Musikalische Schnitzeljagd beim Sommerferien-programm

Als Beitrag zum Städtischen Sommerferienprogramm wurde Mitte August von der Jugendleitung der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach eine interessante Schnitzeljagd im Schiltacher Altstadtgebiet angeboten. Hierzu hatten sich Freitag nachmittags 18 angemeldete Kinder im Probelokal eingefunden. Ihre Aufgabe war im Rahmen einer musikalischen Schnitzeljagd Noten fürs Jahreskonzert zu suchen und zu sammeln, die durch einen witzigen Kobold im Stadtgebiet versteckt worden waren.

Nach einem ersten Spiel im Probelokal wurden die Kinder in 3 Gruppen aufgeteilt, die sich dann bei einem weiteren Spiel im Schulgebäude schon mal zusammenfinden konnten. Danach ging es richtig los. Mit jeweils zwei Betreuern steuerte jede Gruppe eine der 6 Stationen an, die im Altstadtgebiet verteilt waren. An jeder Station waren unterschiedliche Aufgaben vorbereitet und weitere Betreuer waren dort teilweise zur Stelle um mitzuhelfen. So war am Rathaus ein musikalisches Quiz zu lösen und am Stadtbrunnen über einen Hinweis die nächste Station zu erraten. Bei guter Lösung erhielt jedes Kind eine Note, die es auf ein anfänglich leeres Notenblatt kleben konnte. Weitere Stationen waren am Bushaltehäuschen in der Hauptstraße, wo Musikstücke abgespielt und zu erraten waren. Viel Geschicklichkeit war erforderlich, um sich im Schiltach-Vorland beim Noten-Büchsen-Werfen, auf der Lehwiese beim Ballzielwurf und am Parkdeck beim Überwinden einer kleinen Hindernisstrecke mit einem Tennisball auf Schlagzeugstöcken weitere Einzelnoten zu verdienen.

Im Stadtgarten hatte jedes Kind ein kleines Puzzle zusammenzulegen, das dann ein zu erratendes Instrument darstellte. Die meisten Stationen hatten eine Überdachung, sodass der manchmal leichte Regen kaum störte. Für die letzte Aufgabe im Probelokal, das Erfühlen von Instrumententeilen in Stofftaschen versteckt, gab es dann einen Notenschlüssel mit dem die Kinder ihr Notenblatt vervollständigen konnten. Für die Kinder und die jungen Helfer standen Sprudel und Gebäck im Probelokal bereit.

Von den Jugendleiterinnen Rebecca Eßlinger und Fabienne Manegold erhielten dann zum Abschluss alle Kinder eine Urkunde und eines kleines Geschenk überreicht. Damit ging der etwa dreistündige, kurzweilige Ausflug in die musikalische Welt zu Ende.

Comments are closed.