Rückblick auf das Vereinsjahr 2021

Die normalerweise am Jahresanfang stattfindende Jahreshauptversammlung der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach konnte jetzt Mitte Mai nachgeholt werden. Die Sitzung begann mit Begrüßung der Teilnehmer und Bekanntgabe der Tagesordnung durch die Vorsitzende Susanne Schmider. Im Folgenden gedachte die Versammlung in kurzer Stille der in 2021 verstorbenen Vereinsmitglieder.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt informierte Schriftführer Egon Harter über die Aktivitäten der Kapelle im zurückliegenden Vereinsjahr und erinnerte, dass die Proben erst im Juni wieder aufgenommen werden konnten und zur Einhaltung der Hygieneregeln im Freien auf dem alten Schulhof beim Probelokal oder in der Gemeindehalle in Vorder-Lehengericht stattfanden. Der erste Auftritt der Hauptkapelle war die Mitwirkung und Teilnahme an der Hochzeit von Musikerin Annika Ehl mit Michael Schwientek Ende Juli. Nach der Sommerpause ging es mit Musikproben weiter und im September konnte die noch ausstehende Hauptversammlung nachgeholt werden. Wichtige Tagesordnungspunkte waren dabei die Ehrung von Jungmusikern und von aktiven Musikern, die wegen des abgesagten Jahreskonzertes 2020 auf diese Veranstaltung verschoben worden war, sowie die Wahl von Vorstandschaft und Kassenprüfern. Im September wurde im Stadtgarten ein zweiteiliges Konzert als Oktoberfest durchgeführt, an dem die „Kleinen Besetzung“ und die Jugend mit Hillbilly-Kids und Jugendkapelle musizierten. Die von Michel Wucher geleitete „Kleinen Besetzung“ wirkte noch an zwei Oktoberfesten von Vereinsmitgliedern mit und die von Franz Mantel geleitete Bläsergruppe umrahmte einen Weihnachtsgottesdienst. Der Schriftführer zählte in 2021 neben den wenigen öffentlichen Auftritten noch insgesamt 17 Musikproben und einen Probentag der Hauptkapelle, außerdem zwei Vorstandssitzungen, die über Rechnerverbindungen abgehalten wurden.

Die Vorsitzende Susanne Schmider ging in ihrem Bericht auf die wenigen Auftritte von 2021 ein, so die Musikerhochzeit, das Oktoberfest im Stadtgarten und die weiteren Auftritte der Kleinen Besetzung. Als besondere interne Veranstaltung bezeichnete sie die sehr informative und lustige Bierprobe, welche von Petra Wollmann organisiert worden war und online von der Brauerei Ketterer abgehalten wurde. Weiterhin berichtete sie über das Nutzungsende des bisherigen Probelokals in der alten Grundschule zum Jahresende 2021 und die beiden Umzugsaktionen. Ausrüstung und Noten kann die Kapelle während des Umbaus in der Volksbank lagern, die Jugend darf in der neuen Grundschule und die Hauptkapelle in der Lehengerichter Gemeindehalle proben.

Sie bedankte sich bei Yannick Herzog, der die Gruppen „Hill-Billy-Kids“ und „Youngstars“ und bei Musikdirektor Ralf Vosseler, der die Jugend- und Hauptkapelle dirigiert. Ihr weiterer Dank ging an die K(r)ampfmusikern” und die „Gruppe 2“ und ihren Leitern Daniel Brede und Pascal Knödler, Festwirtin Sylvie Dinger, Instrumentenwart Yannick Herzog, Uniformwart Nico Aberle, Notenwart Franz Mantel, Anhängerbeauftragten Kurt Otto, Stefan Letzin für die langjährige Betreuung der Internetseite und an Petra Wollmann für Einträge bei Instagramm. Besonders dankte sie Herrn Bürgermeister Haas, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung speziell den Herren Grumbach, Grießhaber, König und Brüstle für die gute Unterstützung im vergangenen Jahr.

Den Bericht der Jugendleitung begann Maike Brückner mit der Zusammenfassung von Zahlen und konnte zum Ende des zurückliegende Vereinsjahres 28 Kinder in Ausbildung, 12 Kinder bei den HillBilly Kids, 10 Teilnehmer bei den Youngstars und 16 Jugendliche in der Jugendkapelle vermelden, sowie über die jeweilen Ein- und Austritte zur Ausbildung an verschiedenen Instrumenten informieren. Im Weiteren berichtete Jana Haberer über den Auftritt von Hillbilly Kids und der Jugendkapelle beim Oktoberfest. Zu den durchgeführten Aktivitäten gehörten eine Fasnachts- und eine Oster-Challange, bei der von den jugendlichen verschieden Aufgaben online zu meistern waren. Eine virtuelle Informationsstunde wurde im März angeboten. Mit Präsenz konnte für das städtische Sommerferienprogramm eine Musiker Olympiade im August und ein Kürbisschnitzen im Oktober angeboten werden. Vanessa Schuler berichtete über die erfolgreiche Teilnahme von Alyah Brede, Lena Schmieder und Fabio Kirgis am silbernen und von Till Bleile am goldenen Jugendleistungsabzeichen. Bei der folgenden Jugendehrung erhielten die Lehrgangsteilnehmer für den Abschluss dieser Prüfungen mit der Einstufung D2 und D3 ein Präsent des Vereins von den Jugendleitung überreicht.

Kassiererin Madeleine Jähn informierte über den personellen und finanziellen Stand des Vereins. Der Verein setzte sich zum Jahresende aus 79 aktiven, 201 fördernden und 8 Ehren-Mitgliedern zusammen. Über die größeren Einnahme- und Ausgabeposten berichtete sie im zweiten Teil des Kassenberichtes. Mehrausgaben hatten insgesamt zu einem Verlust geführt, wodurch sich der abschließende Kassenstand reduzierte. Sie dankte abschließend der Stadt Schiltach und den Spendern und Mitgliedern der Kapelle für die Zuwendungen und bei Vorstandschaft mit der Vorsitzenden, der Jugendleitung und den Kassenprüfern für die gute Zusammenarbeit.

Bernhard Schmieder berichtete von der Kassenprüfung, die er zusammen mit Hans Fieser am 18. März 2022 durchgeführt hatte. Obwohl weniger Belege zu prüfen waren hatte die Kassenprüfung ähnlich lang wie in Vorjahren gedauert. Im Gesamtergebnis konnten die Kassenprüfer eine komplette, einwandfreie und ordentliche Kassenführung bescheinigen und die anschließend beantragte Entlastung der Kassiererin erfolgte einstimmig.

Den Bericht des Dirigenten verlas die Vorsitzende, da Musikdirektor Ralf Vosseler wegen eines anderen wichtigen Termines nicht teilnehmen konnte. Er ging auf die vielen pandemiebedingt ausgefallenen Proben und den Neustart im März 2022 und das gerade durchgeführte Kirchenkonzert ein, welches beim Publikum sehr gut ankam und bezeichnete es als Neustart auf recht hohem Level. Als nächstes sieht er die Arbeit an einem niveauvollen Unterhaltungsprogramm an und erwähnte die geplanten Auftritte in Oberwolfach und am eigenen Sommerfest. Hierfür wäre es wichtig die Proben regelmäßig zu besuchen. Er freute sich über den guten Start von Nachwuchsmusikern in die Hauptkapelle. Abschließend bedankte sich Ralf Vosseler bei der Vorstandschaft für die immer vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit, bei Vizedirigent Michel Wucher, Fasnetsdirigent Daniel Brede und Jugenddirigent Yannick Herzog für ihr Engagement, beim Jugendleitungsteam für die vielen neuen Ideen und der zuverlässigen Organisation und für die gute Arbeit bei Notenwart Franz Mantel.

Im Folgenden stand die Ehrung von langjährigen passiven Mitgliedern an. Dem Verein gehörten Werner Bühler und Martin Schuler seit 20, Sabine Bösel, Heinz Tappert und Klaus Wickersheimer seit 30 und Bernd Noth seit 50 Jahren an. Mit persönlichen Worten ging die Vorsitzende auf die anwesenden Jubilare ein und überreichte die entsprechende Vereinssehrennadel, Geschenke sowie Freikarten für das nächste Jahreskonzert.

Am letzten Tagesordnungspunkt „Anträge und Verschiedenes“ meldete sich der frühere stellvertretende Vorsitzende Pascal Knödler zu Wort um im Namen des stellvertretenden Vorsitzenden Martin Mantel und den Vereinsmitgliedern der Vorsitzenden Susanne Schmider für die trotzdem viele Arbeit in 2021 herzlich zu danken.

Vor der Generalversammlung war für Musiker und Mitglieder Gelegenheit an einem kleinen vereinsinternen Schießwettbewerb teilzunehmen. Hier übernahmen Mitglieder des Schützenvereins die Betreuung beim Schießen und nahmen die Resultate der insgesamt 18 Wettbewerbsteilnehmer auf. Die Siegerehrung fand dann nach der Generalversammlung statt. Spontan erhielt hier die beiden Teilnehmer auf dem ersten und letzten Platz und in diesem Fall Pascal Knödler und Jana Haberer erstmal einen Schnaps an der Theke. Die ausführliche Ehrung nahm dann der Vorsitzende des Schützenvereins Dr. Rüdiger Haas vor. Er freute sich, dass die Stadtkapelle zu Besuch war und warb auch für den Schützenverein bei den Musikern und Musikerinnen. Die Ergebnisse im Einzeln waren mit Angabe in Ringen und in Klammer der Anzahl von 10er-Treffern wie folgt: Pascal Knödler 140 (0), Laura Maier 138 (0), Daniel Hils 137 (0), Susanne Schmider 130 (0), Fabienne Manegold 127 (2), Bernhard Schmieder 127 (0), Petra Wollmann 126 (4), Rebecca Eßlinger 126 (2), Melanie Wucher 124 (2), Vanessa Schuler 124 (1), Melanie Knödler 121 (0), Emma Sum 117 (0), Madeleine Jähn 114 (0), Alyah Brede 107 (2), Maike Brückner 107 (1), Sylvie Brede-Dinger 105 (0), Nico Aberle 102 (0) und Jana Haberer 99 (0).

Veröffentlicht unter Allgemein Jugendausbildung Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert

Kirchenkonzert

Am Abend des Muttertages Anfang Mai hatte sich die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach das Kirchenkonzert 2022 vorgenommen. Diesmal wirkte neben der Hauptkapelle auch das Jugendblasorchester mit, welches mit Jugendlichen aus Hillbilly-Kids, Youngstars und Jugendkapelle gebildet wurde. Mit dem Musikstück „Irish Dream“ von Kurt Gäble begannen die Jugendlichen unter der Leitung von Yannick Herzog und malten musikalisch ein Bild zur Landschaft der irischen Insel.

Es folgte die Begrüßung der Konzertbesucher durch die Vorsitzende Susanne Schmider. Ihr Können konnte die Jugendlichen im Weiteren auch beim nächsten Titel „Leif Eriksson“ von Günther Fiala zeigen, welcher vom Leben und der Geschichte dieses Seefahrers und Entdeckers Amerikas handelt. Dem tollen Applaus kamen die jungen Musiker gerne mit der Zugabe „Hanukkah Celebration“ von Carmine Pastore nach.

Nach einer kurzen Umbaupause nahm dann die Hauptkapelle im Altarraum Platz und leitete mit dem Choral „Lobet den Herren“ zum zweiten Teil des Konzertes über. Unter der Leitung von Musikdirektor Ralf Vosseler wurde danach von den Musikern „Der Magnetberg“ intoniert, welcher von Mario Bürki in Märchen aus „1001 Nacht“ gefunden worden war. Andere Klänge waren im „Ghost Ship“ von José Alberto Pina zu hören, welches den Sturm, das Abschleppen und Abdriften eines alten Schiffswracks musikalisch umsetzt. Schöne und gut klingende Melodien folgten in „At World’s End“ von Hans Zimmer vom Soundtrack des Films Pirates of the Caribbean.

In ihrem Schlusswort wies die Vorsitzende darauf hin, dass Spenden am Konzert in der Jugendarbeit verwendet und fürs Martin-Luther-Haus gedacht sind. Sie freute sich, dass alle Mitwirkenden die Freude am Musizieren wiedergefunden hätten. Dem schloss sich auch Pfarrer Markus Luy an. Er freute sich über den tollen Klang in der Stadtkirche, dankte den Musikern und sprach noch ein Gebet. Im Schluss-Stück „You raise me up“ wurden die Soli von Yannick Herzog und Horst Fleckenstein mit Sopran- und Tenorsaxophon vorgetragen. Mit der Zugabe „The Story“ bedankte sich die Hauptkapelle dann am Ende des Kirchenkonzertes gerne für den langanhaltenden Applaus.

Veröffentlicht unter Allgemein Hillbilly-Kids Jugendausbildung Jugendkapelle Stadtkapelle Youngstars von Stefan. Kommentare deaktiviert

Probentag 2021

Mitte Oktober führte die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach einen Probentag durch. Er begann samstagmorgens um 10 Uhr im Probelokal in der ehemaligen Grundschule mit einer Gesamtprobe. Beim Durchspielen der geplanten Musikstück unter Leitung von Musikdirektor Ralf Vosseler wurde besonders auf schwierige Stellen geachtet, die noch zu verbessern sind. Um diese Punkte zu üben, konnten sich Dirigent und Registerführer in benachbarten Räume zurückziehen und hier in kleineren Gruppen gezielt üben. Im Zeitplan folgte dann eine kurze Pause, bevor es mit einer weiteren Gesamtprobe in den zweiten Teil des Probentages ging.

Insgesamt gehört der Probentag zur Vorbereitung auf das Jahreskonzert, welches am 20. November 2021 um 20 Uhr in der Friedrich-Grohe-Halle in Schiltach vorgesehen ist. Der Ablauf und die Bewirtung werden sich dann an den dort geltenden Regelungen und Empfehlungen zur Corona-Pandemie richten und bei der Planung entsprechend berücksichtigt. Eintrittskarten zum Vorverkaufspreis sind ab Anfang November bei Musikern der Kapelle, bei den Schiltacher Geldinstituten oder über die Internetseite des Vereins erhältlich. Wie die Kapelle mitteilt, ist eine Reservierung von Sitzplätzen nicht möglich.

Musikalisch wird sich die Stadtkapelle mit dem Jahreskonzertmotto in die märchenhafte Welt von „1001 Nacht“ begeben. Die Musiker waren selbst überrascht welch tollen Stücke Musikdirektor Ralf Vosseler zu diesem Thema gefunden und für ein sehr interessantes Programm vorgeschlagen hat. Neben diesem Probentag werden noch zusätzliche Proben und eine Hauptprobe in der Friedrich-Grohe-Halle zur Vorbereitung der Musiker auf das Jahreskonzert im November gehören.

Veröffentlicht unter Allgemein Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert

Generalversammlung 2021

Mit der Begrüßung und der Bekanntgabe der Tagesordnung wurde die Hauptversammlung der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach in der Gemeindehalle Vorderlehengericht durch die Vorsitzende Susanne Schmider begonnen. Die Bestuhlung im Veranstaltungsraum war mit Abständen ausgeführt und die Teilnehmer mussten entsprechend der Corona-Hygiene-Regeln Maske tragen und geimpft, genesen oder getestet sein.

Da in 2020 das Jahreskonzert ausgefallen war und eine Durchführung auch für 2021 unsicher ist, war die Ehrung von Jungmusikern durch die Jugendleitung ausnahmsweise in diese Vereinsveranstaltung verlegt worden. Die Musikschüler Alyah Brede, Jule Hahn, Lara Löffler, Lena Schmieder und Emma Sum wurden für die bestanden Prüfung am D1-Lehrgang ausgezeichnet. Für die Teilnahme am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ erhielten Till Bleile, Yannick Herzog, Jeanloup Pineau-Dufaut und Emma Sum für 2020 und Alyah Brede für 2021 ein Präsent des Vereins. Da nicht alle Jungmusiker anwesend waren, bekommen sie die Auszeichnungen zeitnah nachgereicht.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt wurde den in 2020 verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht.

Es folgte der Bericht des Schriftführers. Egon Harter informierte dabei über die Aktivitäten der Kapelle im Vereinsjahr 2020. Am Jahresanfang wurde in der Hauptversammlung im Gasthaus Sonne zusammen mit Mitgliedern und Freunden Rückblick auf das vorausgegangene Vereinsjahr gehalten. Musikalisch begann 2020 für die Kapelle mit Auftritten zu Fasnacht. So musizierte die Hauptkapelle unter der Leitung von Daniel Brede am Jubiläumsabend zum 70-jährigen Bestehen der Schiltacher Narrenzunft, am Schmutzigen Donnerstag, am Fasnachtssonntag in Schiltach und am Rosenmontag in Wolfach beim Umzug und im Schlosshof.

Ab März 2020 kam es zu vorher nicht vorstellbaren Änderungen durch die weltweite Ausbreitung des Corona Virus. Für die Kapelle bedeutete dies, dass zunächst alle Proben eingestellt wurden. Nach und nach abgesagt wurden dann im Monat Mai das Maispielen und das Kirchenkonzert in der evangelischen Stadtkirche, im Juni das Frühlingsfest der Feuerwehr, der Altstadtflohmarkt und das Stadtfest, sowie im Juli das Unterhaltungskonzert in Oberwolfach und ein Sommerkonzert, für welches es schon erste neue Überlegungen gab. Als Ersatz für das Maispielen wurde auf Vorschlag von Jonas Urbat ein Online-Projekt gestartet. Nach Zusammenmischen der Einzelstimmen und durch den Einbau in die Internetseite des Verein durch Stefan Letzin, und bei Instagram durch Petra Wollmann konnte die Aufnahme durch jedermann angehört werden.

Nachdem im Sommer 2020 die Infektionszahlen zurückgegangen waren, wurde ein zaghafter Probenbeginn mit Ensemble-, Register und später Hauptproben und einem Hygienekonzept gestartet, die im vierten Quartal aber wieder aufgehört werden mussten. Abgesagt wurden dann auch die fürs zweite Halbjahr geplanten Auftritte wie Bauernmarkt, Feuerwehrschlussprobe, Volkstrauertag, Jahreskonzert und Silvesterzug.

Egon Harter berichtete auch von den “K(r)ampfmusikern“ und einer weiteren Fasnachtsgruppe unter der Leitung von Daniel Brede und Pascal Knödler, die mit ihrer Musik und der Motto-Auswahl „Jubiläum“ bzw. „Kiss“ an Fasnacht aktiv waren. Nur geprobt und keine Auftritte hatte die „Kleine Besetzung“ unter der Leitung von Michel Wucher. Die Musiker der Hauptkapelle kamen in 2020 neben den wenigen öffentlichen Auftritten zu einem Neujahrsempfang, zwei Sommertreffen, vier Registerproben und neun Musikproben zusammen und die Mitglieder der Vorstandschaft trafen sich zu drei Vorstandssitzungen.

Die Vorsitzende Susanne Schmider hatte in ihrem Bericht keine besonderen Termine, auf die sie normalerweise eingehen würde, da es nur an Fasnacht zu öffentlichen Auftritten gekommen war. Dagegen gab es nur ein vorherrschendes Thema für das eine Wust von Vorschriften, Regelungen, Konzepten und Verordnungen, welche jeweils innerhalb weniger Tage neu berücksichtiget werden musste. Nachdem durch die Abstandsregeln das Probelokal zu klein war, durfte die Kapelle die Gemeindehalle nutzen, wofür sich die Vorsitzende bei der Stadt- und Ortschaftsverwaltung herzlich bedankte. Für die Realisierung des Online-Maispielens und der Weihnachtslieder im Netz dankte sie Jonas Urbat. Am Ende ihres Rückblicks hoffte und wünschte sie, dass es bald wieder regelmäßige Konzerte, Teilnahme an Veranstaltungen befreundeter Musikvereine und wieder eine Mitgestaltung des öffentlichen Lebens in der Gemeinde geben wird.

Im zweiten Teil ihres Berichtes dankte sie denjenigen, die sich trotz der außergewöhnlichen Situation für den Verein besonders eingesetzt hatten. Bei Yannick Herzog für die Leitung der jüngsten Hillbilly-Kids und der Nachwuchsgruppe Youngstars sowie beim Dirigenten Ralf Vosseler für die Leitung der Jugendkapelle. Sie dankte stellvertretend Daniel Brede und Ariane Dinger der Fasnetgruppe „K(r)ampfmusiker“ und auch Pascal Knödler mit der zweiten Fasnetgruppe. Weiterhin dankte sie den vielen Helfern des Vereins, Festwirtin Sylvie Dinger-Brede fürs Engagement, Kurt Otto für das Ziehen des Anhängers, dem Instrumentenwart Yannick Herzog, dem Notenwart Franz Mantel und Nico Aberle, der sich um die Uniformen kümmert, bei Stefan Letzin für die Betreuung der Homepage und bei Petra Wollmann für die Eintragungen bei Instagram. Sie bedankte sich bei Herrn Bürgermeister Thomas Haas, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung, beim Hausmeisterteam und den Herren Grießhaber und Hoffmann und speziell auch bei Michael Grumbach, für die Hilfe mit den Vorgaben und Verordnungen. Ihr weiterer Dank ging an die Vorstandschaft, an alle Musikerinnen und Musiker, an Dirigent Ralf Vosseler und alle Mitglieder und Spender des Vereins.

Am Ende ihres Berichtes teilte die Vorsitzende noch mit, das es wegen der nur wenigen Probentermine keine Probenehrung für 2020 gibt und kündigte als Termin mit Vorbehalt noch das Jahreskonzert am 20. November an.

Im Bericht der Jugendleitung startete zuerst Maike Broghammer mit verschiedenen Zahlenangaben. Für 2020 konnte sie 7 erfreuliche Neuanmeldungen zum Lernen der Instrumente Euphonium, Klarinette, Schlagzeug, Trompete und Tenorhorn sowie die Abmeldung einer Schülerin für Querflöte vermelden. Insgesamt waren am Jahresende 32 Kinder in musikalischer Früherziehung, 10 Kinder spielen bei den Hillbilly Kids, 11 Musikschüler waren bei den Youngstars und 16 Jugendliche gehörten zu Jugendkapelle. Vanessa Schuler setzte den Bericht mit den Themen Aktivitäten und Auftritte fort. Durchgeführt wurden von der Jugendleitung ein Schlittschuhlaufen in Offenburg. Nachdem sich die Jugendlichen wegen der Pandemie nicht mehr treffen durften, wurden etwa alle zwei Monate Wettbewerbe über das  Internet durchgeführt. Die Aufgaben dieser Online-Challenges hatten Mottos wie „Lustiges Probenbild“, „Notenschlüssel legen mit Gegenständen“, „Kürbisschnitzen“ und „Weihnachtslied“. Alle Einsendungen wurden mit kleinen Präsenten belohnt und die Sieger erhielten dazu einen kleinen Notenschlüssel-Holzpokal. Im Rahmen des städtischen Sommerferienprogramms konnte für die Ferienkinder eine Musikolympiade auf dem Weg vom Probelokal zum Grumpenwiesle mit Grillabschluss angeboten werden. An Auftritten war in 2020 nur der Kinderumzug an Fasnacht möglich. Eine Grundschulwerbung und der Jugendvorspielnachmittag konnten im März noch stattfinden. Der Bericht der Jugendleitung endete mit dem Dank an die Vorstandschaft und an alle Helfer.

Horst Fleckenstein, der die Vereinskasse zusammen mit Anita Springer führte, informierte über den personellen und finanziellen Stand des Vereins. Der Verein setzte sich zum Jahresende aus 82 aktiven, 209 fördernden und 8 Ehren- Mitgliedern zusammen. Im finanziellen Teil des Berichtes gab er alle größeren Einnahmen und Ausgaben bekannt. Die Gesamteinnahmen waren dabei niedriger als die Summe der Ausgaben, wodurch sich ein Verlust ergab, der den Vereinskassenstand gegenüber dem Vorjahr reduzierte. Durch die Corona-Situation waren zwar die Ausgaben teilweise geringer, aber den Ausfall von Festaktivitäten fehlten diese Einnahmen und die Unterstützung durch die Stadt Schiltach war umso wichtiger, für die er sich besonders bedankte. Da er nicht mehr kandidierte würde, wünschte er dem neuen Kassier Erfolg und Freude, er bedankte sich abschließend für die Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft, insbesondere mit der Vorsitzenden und der Jugendleitung, sowie bei den Kassenprüfern.

Hans Fieser berichtete über die Kassenprüfung, die er zusammen mit Bernhard Schmieder am 19. März durchgeführt hatte. Es gab keinerlei Beanstandungen, alle Ein- und Ausgaben waren belegt und die Kasse sehr ordentlich geführt. Die Kassenprüfer würden schade finden, dass Horst Fleckenstein und Anita Springer ihre Ämter nicht weiterführen möchten. Die anschließend beantragte Entlastung der Kassierer erfolgte einstimmig.

Musikdirektor Ralf Vosseler drückte in seinem Bericht aus, dass es auch für ihn ein komplett anderes Vereinsjahr war, dass mit sehr vielen Einschränkungen verbunden war und in dem nur wenige Proben und teilweise nur als Ensemble- oder Registerproben möglich waren. Aufgrund der aktuellen Proben sieht er den musikalische Einbruch geringer als vermutet und er möchte die Vorbereitungen für ein Jahreskonzert mit dem Motto „1001 Nacht“ gern weiter verfolgen. Im Moment seien Zusammenhalten und den musikalischen Leistungsstand zu halten die wichtigsten Punkte und Wertungsspiel oder Konzerte kämen dann später wieder. Er freute sich über die trotzdem durchgeführten Jungmusiker-Leistungsabzeichen, bedankte sich für das gute Funktionieren mit Vorstandschaft und Vizedirigenten und hoffte abschließend wieder auf ein besseres Jahr.

Besonders großen Raum nahmen in dieser Hauptversammlung die Vereinsehrungen ein. Hier zeichnete die Vorsitzende zuerst die passiven Mitglieder von 2021 aus und dankte hier im Namen der Kapelle Gloria Joos, Beate Knöpfle und Daniel König für 20 Jahre sowie Gernot Fieser, Jürgen Letzin und Hanspeter Maier für 30 Jahre Vereinsmitgliedschaft.

Da in 2020 kein Jahreskonzert stattfinden konnte und es auch für 2021 unsicher ist, erfolgte die Ehrung von aktiven Musikern ausnahmsweise in dieser Hauptversammlung. In persönlichen Worten ging die Vorsitzenden bei allen zu ehrenden Musikern auf die Verdienste im Verein ein und überreichte zuerst Präsent und Ehrennadel an Daniel Hils für 20 Jahre. Bei Stefan Schmieder und Ehrenmitglied Hermann Brede bedankte sich die Vorsitzende für 40 jährige Musikertätigkeit und Stefan Schmieder wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Bernhard Schmieder und Gabi Wucher wurden für 50 jährige Musikertätigkeit und Mitgliedschaft im Verein mit Geschenk und Urkunde besonders geehrt. Vizepräsident Helmut Lauble nahm die Ehrung und Würdigung einer Reihe von aktiven Musikern im Namen des Musikverbandes Kinzigtal vor. Er konnte hier Michael Otto und Melanie Knödler für 25 Jahre, Hermann Brede, Stefan Schmieder und Ralf Vosseler für 40 Jahre sowie Bernhard Schmieder und Gabi Wucher für 50 Jahre auszeichnen. Bernhard Schmieder und Gabi Wucher wurden für ihre Verdienste außerdem zu Ehrenmitgliedern des Musikverbandes Kinzigtal ernannt.

Beim folgenden Tagesordnungspunkt „Wahlen zur Vorstandschaft“ übernahm Vizepräsident Helmut Lauble vom Musikverband Kinzigtal die Wahlleitung des Vorsitzenden-Amtes. Zuerst beantragte er die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte. Nachdem die erste Vorsitzende Susanne Schmider einstimmig wiedergewählt war, konnte sie selbst die Wahl der weiteren Ämter fortsetzen. Neu gewählt wurde der zweite Vorsitzende Martin Mantel und Madeleine Fleckenstein übernimmt jetzt die alleinige Kassenführung. Wiedergewählt wurde der Schriftführer Egon Harter, die Jugendleitung mit Maike Broghammer, Jana Haberer und Vanessa Schuler, die Beisitzer der passiven Mitglieder mit Harry Bühler, Wolfram Hils und Bianca Weiß, sowie die Kassenprüfer Hans Fieser und Bernhard Schieder. Bei den Beisitzern der Aktiven kommen zum wiedergewählten Daniel Brede jetzt Yannick Herzog und Michael Otto neu hinzu.

Bei „Anträge und Verschiedenes“ erfolgte die erste Wortmeldung durch die Vorsitzende Susanne Schmider selbst, um die Arbeit der bisherigen Vorstandsmitglieder mit persönlichen Worten zu würdigen und Präsente des Vereins zu überreichen. Hier bedankte sie sich bei Ihrem bisherigen Stellvertreter Pascal Knödler, bei den Kassieren Horst Fleckenstein und Anita Springer, sowie der Beisitzerin Petra Wollmann.

Die folgende Wortmeldung kam vom Kommandanten Markus Fehrenbacher von der Freiwilligen Feuerwehr Schiltach. Ihm fiel auf, dass trotz der besonderen Umstände viel im Verein passiert war und sich auch gut um die Jugendgruppen gekümmert wurde. Herzlichen Glückwunsch sagte er der neuen Vorstandschaft mit Susanne Schmider an der Spitze. Die Schlussprobe würde in 2021 ausfallen, aber vielleicht kann man sich beim Frühlingsfest im kommenden Jahr wieder gemeinsam treffen. Er wünschte alles Gute und viel Gesundheit.

Nachdem es keine Wortmeldungen mehr gab, konnte Susanne Schmider die Generalversammlung 2021 schließen. Im Anschluss zur Sitzung zeigte die Vorsitzende in einem Lichtbildervortrag noch Aufnahmen, in denen die geehrten Musiker und Jubilare des Vereins auch bei teilweise länger zurückliegenden Vereinsveranstaltungen zu sehen waren.

Veröffentlicht unter Allgemein Jugendkapelle Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert

Weihnachtsspielen “Online”

Tonaufnahme starten:

Präsentation starten

Veröffentlicht unter Allgemein Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert