Rückblick auf das Vereinsjahr 2018

Die Hauptversammlung der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach begann mit der der Begrüßung und der Bekanntgabe der Tagesordnung durch die erste Vorsitzende Susanne Schmider. Danach gedachten die Anwesenden den Vereinsmitgliedern, die in 2018 verstorben waren.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt fasste Schriftführer Egon Harter die Vereinsaktivitäten des Vereinsjahres 2018 zusammen, welches auch mit der Generalversammlung begonnen hatte. Es setzte sich mit der Mitwirkung an Fasnacht fort, wo die Hauptkapelle am Schmutzigen Donnerstag, am Fasnachtssonntag in Schiltach und am Rosenmontagsumzug in Schenkenzell zur Stelle war. Außerdem waren die K(r)ampfmusiker und eine weitere Fasnachtsgruppe an Fasnacht unterwegs. Im April gab es wieder ein Kirchenkonzert in der evangelischen Stadtkirche. Zu den Auftritten im Mai gehörte das traditionelle Maispielen, ein Unterhaltungskonzert im Festzelt auf dem Parkdeck Schüttesäge anlässlich der 200 Jahre Feier Lehengerichts, die Teilnahme an der Fronleichnams-Prozession, der katholischen Kirchengemeinde und das Unterhaltungskonzert am Frühlingsfest der freiwilligen Feuerwehr. Im Juni wurde das Sommerfest am Parkdeck Schüttesäge veranstaltet. Der Verein freute sich hier auch über das schönere Aussehen des Festplatzes, welches sich durch die fertiggestellten Maßnahmen zum Hochwasserschutz ergeben hatte. Im Juli trug die Kapelle mit einem Unterhaltungskonzert zum Fest der Kulturen bei und veranstaltete selbst wieder das Strandkonzert auf der Lehwiese. Nach der Sommerpause im September nahm die Kapelle am Verbandsmusikfest in Schapbach teil und gratulierte mit einem Ständchen am Rathaus zur Wiederwahl von Bürgermeister Thomas Haas. Im Oktober folgten das Unterhaltungskonzert zum Bauernmarkt und die Teilnahme an der Feuerwehrschlussprobe der Freiwilligen Feuerwehr. Viel Probenarbeit und ein ganzer Probentag im Oktober dienten zur Vorbereitung auf das Jahreskonzert im November 2018 mit dem Motto „Zwischen den Welten“, an dem die Nachwuchsgruppe „Youngstars“, die Jugendkapelle und die Hauptkapelle mitwirkten. In der Konzertpause wurde Alexander Brede für 25 Jahre, Dietmar Dinger für 30 Jahre und Alois Mantel für 50 Jahre aktive Tätigkeit ausgezeichnet. In 2018 gratulierte die Kapelle dem passiven Mitglied Fritz Wolber Schwenkenhof und dem Ehrenvorsitzenden Bernhard Schmieder zum Geburtstag. Die „Kleine Besetzung“ musizierte am Altstadt-Flohmarkt und spielte ein Unterhaltungskonzert zum Oktoberfest der Gerberei. Außerdem trafen sich Musiker der Hauptkapelle noch zu 47 Musikproben, mitgezählt ein Probentag und eine Orchester-Versammlung und die Mitglieder der Vorstandschaft hatten 3 Vorstandssitzungen. Auch 2018 endete wieder mit der Teilnahme einer Bläsergruppe am Heilig Abend Gottesdienst in der katholischen Kirche und der Mitwirkung der Hauptkapelle am Schiltacher Silvesterzug. Am Ende des Berichtes bedankte sich die Vorsitzende mit einem Präsent bei Schriftführer Egon Harter, der sein Amt seit 30 Jahren begleitet.

Die Vorsitzende Susanne Schmider ging in ihrem Bericht auf besondere Termine und Themen von 2018 ein. Das Kirchenkonzert, welches einer anfänglichen Idee im Frühjahr mal etwas Anderes zu machen, entstanden ist und zum 10.mal stattfand, bezeichnete sie als mittlerweile feste Instanz. Zum Sommerfest bemerkte sie, dass die Kapelle die Live-Übertragung das Fußballweltmeisterschaftsspiel Deutschland gegen Mexiko angeboten hatte, was mit der Installation von 100m Kabel, Beamer, Leinwand und sogar Zeltverdunkelung verbunden war. Weiter erinnerte sie an die Teilnahme am Verbandsmusikfest in Schapbach im September. Hierfür wurde vorher im eigenen Ort noch das richtige Marschieren, Einsetzen, Kurvenlaufen, Abbiegen beim Spielen vorher fleißig geprobt. Als weiteres Highlight bezeichnete sie das Jahreskonzert, welches sehr gut bei den Besuchern ankam. Nicht nur der Gesamtrahmen sondern auch die musikalische Leistung wurde gelobt. Auch ohne Reservierung fanden alle Zuhörer einen guten Platz. Ein großes Thema war aus Sicht der Vorsitzenden die Ersatzbeschaffung eines neuen Anhängers und dankte hier den Organisatoren. Als weiteres ging Susanne Schmider mit dem Datenschutz auf ein weiteres großes Thema von 2018 ein. Wichtig war hier die Sicherstellung des Außenverhältnisses, wo eine Rubrik „Datenschutz“ auf der Internetseite implementiert wurde und alle aktiven Musiker und Funktionäre mussten eine Einwilligungserklärung zur Veröffentlichung der Daten auf der „Homepage“ abgeben. Für den Verein wurde von Seiten der Vorstandschaft eine Datenschutzordnung als Anlage zur Satzung verabschiedet. Für die Funktionäre werden ein Infoblatt und Verarbeitungsverzeichnisse erstellt, die auflisten wer welche Daten nutzt.

Nach dem Rückblick auf die Besonderheiten von 2018 dankte die Vorsitzende einigen, die sich für unseren Verein besonders eingesetzt haben und fing bei der neu formierten Leitung der jüngsten „Hill-Billy-Kids“ mit Nico Aberle und Yannik Herzog an. Auch den Leiterinnen der Youngstars Vanessa Schuler und Melanie Wucher und dem Leiter der Jugendkapelle Musikdirektor Ralf Vosseler sagte sie Dank. Bei den “K(r)ampfmusikern” und der zweiten Fasnetgruppe richtete sie ihren Dank vertretungsweise an Daniel Brede und Pascal Knödler. Ein weiteres Dankeschön sagte sie den vielen Helfern, auf welche der Verein bei allen Veranstaltungen angewiesen ist. Für ihr tolles Engagement dankte sie hier Helferteam Festwirtin Sylvie Dinger-Brede und für die gute Unterstützung an Flohmarkt, Sommerfest und Probetag richtete sie einen Dank an Beate Brede. Weitere Dankesworte gingen an Kurt Otto für das Ziehen des Anhängers, an die beiden engagierten Instrumenten- und Notenwarte Melanie Knödler und Franz Mantel, an Stefan Letzin für das Pflegen und Betreuen der Internetseite des Vereins. Besonders dankte sie Herr Bürgermeister Haas, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung, beim Hausmeisterteam und den Herren Grießhaber, Grumbach und Hoffmann für die gute Unterstützung und Zusammenarbeit. Einen besonderen Dank sagte sie der gesamten Vorstandschaft und hob hier Pascal Knödler besonders hervor. Sie richtete ein Dankeschön auch an alle Musikerinnen und Musiker und an Musikdirektor Ralf Vosseler. Auch dankte sie allen passiven Mitgliedern und Spendern.

Als Vorschau auf 2019 gab sie wichtigsten Terminen bekannt: 24.03. Jugendvorspiel Pater-Huber-Saal, 11.+12.05. Konzertreise, 24.05. Jugend-Konzert, 23.06. Sommerfest, 12.07. Sommerkonzert und 16.11. Jahreskonzert.

Nach ihrem Bericht nutzte die Vorsitzende die Gelegenheit die besten Probenbesucher von 2018 auszuzeichnen. Von den 47 Musikproben hat Kurt Otto nur zweimal und Egon Harter, Franz Mantel, Bernd Schmieder und Susanne Schmider nur einmal gefehlt.

Rebecca Esslinger, die zusammen mit Fabienne Manegold die Jugendleitung bildete, startete ihren Bericht damit, dass sich 2018 insgesamt 5 Kinder zum Unterricht an Querflöte, Klarinette, Tenorhorn und Schlagzeug neu angemeldet haben. Beim Leistungsabzeichen für Jungmusiker haben Till Bleile und Fabio Kirgis die Prüfung für Bronze, Luca Spinner für Silber und Jonas Kopf für Gold bestanden. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ war Emma Sum erfolgreich beim Regional-Wettbewerb, Jeanloup Pineau-Dufaut holte einen zweiten Preis im Landeswettbewerb und Jonas Kopf schaffte einen dritten Preis im Bundeswettbewerb. Hier sagte die Jungendleiterin einen großen Dank an die Musikschullehrer, welche diese Teilnahmen erst ermöglicht haben. Jeanloup Pineau-Dufaut hat in 2018 außerdem einen Dirigiergrundkurs erfolgreich abgeschlossen. Im Februar fand eine Grundschulwerbung und ein Vorspielnachmittag statt, im März folgte ein Filmabend, im April das Jugendkonzert, im Juni war eine Hauptaktion mit Barfußpark, Rodeln und Abschlussgrillen, im Juni am Sommerfest wurde Hüpfburg, Spielstraße, Schminken und Popcornverkauf betreut, im August beteiligte sich die Jugendabteilung mit einer Kinderdisco am Sommerferienprogramm und im September wurde der Vogtsbauernhofes in Gutach besucht. An Auftritten nannte die Jugendleiterin die Mitwirkung an Kinder-Fasnet, Vorspielnachmittag, Sommerfest, Jugendkonzert und Schiltacher Advent und dankte anschließend allen die mitgeholfen hatten.

Den Kassenbericht gab Horst Fleckenstein, der die Vereinskasse zusammen mit Melanie Knödler führte. Der Verein setzt sich zum Jahresende 2018 personell aus 78 aktiven, 224 fördernden und 8 Ehren- Mitgliedern zusammen. Die größeren Einnahmen und Ausgaben nannte er im Einzelnen und kleinere Posten fasste er zusammen. Bedingt durch eine recht gute Einnahmesituation in 2018 konnten die vielen Ausgaben ausgeglichen werden und durch einen kleinen Gesamtüberschuss erhöhte sich der Kassenstand im Vergleich zum Vorjahr leicht.

Den Bericht der Kassenprüfer hielt Bernhard Schmieder, der zusammen mit Hans Fieser die Kassenprüfung am 18. Januar 2019 durchgeführt hatte. Sie fanden die Kasse sorgfältig und sehr ordentlich geführt vor. Die anschließende Entlastung erfolgte mit einer Enthaltung und ohne Gegenstimmen mit großer Zustimmung.

Der Bericht des Dirigenten wurde von Susanne Schmider in Vertretung von Musikdirektor Ralf Vosseler vorgetragen, der beruflich verhindert war. In 2018 fand er, dass das sich wachsender Beliebtheit in der Bevölkerung erfreuende Kirchenkonzert sehr wichtig war, da es aus musikalischer Sicht viele Möglichkeiten bietet an Klang und Intonation zu arbeiten. Im Zusammenhang mit dem Jahreskonzert hat der Dirigent festgestellt, dass mit zielgerichteten Proben und mit viel Engagement des Orchesters mittlerweile auch sehr schwere Werke in kurzer Zeit funktionieren. Durch die Jugend sei sehr viel Qualität im Orchester hinzugekommen. Einen Glückwunsch richtete er an Vanessa Schuler, die mit der Leitung eines großen Werkes die Dirigier-Akademie erfolgreich abgeschlossen hat. Er dankte für die Verbesserung und Bereicherung der Besetzung. Bei den Prüfungen zu den Leistungsabzeichen für die Jungmusiker hob er die Vorteile einer Lehrgangswoche im Ausbildungszentrum Spaichingen hervor. Das Sommerprogramm soll überarbeitet werden. In einer Vorschlagsliste sind 70 Wünsche zusammengekommen, die berücksichtigt werden sollen. Die Effektivität in den Proben soll dabei erhöht werden und erstes Ziel ist ein Programm für zwei Stunden zusammenzustellen, das ein Jahr gilt und danach ergänzt oder erweitert wird. Mit der Jugendkapelle sei er im Gespräch über einen mögliches Jugendwertungsspiel. Abschließend bedankte er sich bei der Vorstandschaft für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit, sowie bei Vizedirigent Michel Wucher, Fasnetdirigent Daniel Brede und Notenwart Franz Mantel für die Unterstützung und wünschte ein erfolgreiches Jahr 2019.

Beim Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ konnte sich die Vorsitzende bei den passiven Mitgliedern Jürgen Bächle, Waltraud Fehrenbacher, Barbara Hug,

Gertrud Ritter und Sabine Roth mit der silbernen Ehrennadel für 20-jährige Vereinszugehörigkeit bedanken. Einen besonderen Dank richtete sie an Karl Wolber für 50-jährige und an Erhard Hauer, Karl Weck und Fritz Wolber für 60-jährige Mitgliedschaft, der mit einer Urkunde und einem Präsent eine zusätzliche Anerkennung findet.

In dieser Generalversammlung war nach zwei Jahren wieder die gesamten Vorstandschaft zu wählen. Entlastung und Wahlleitung hatte Bürgermeister-Stellvertreter Michael Buzzi übernommen. Susanne Schmider ist weiterhin erste Vorsitzende, Pascal Knödler auch wieder zweiter Vorsitzender, Egon Harter bleibt Schriftführer. Bei den Kassierern macht Horst Fleckenstein weiter und Anita Springer übernimmt das Amt von Melanie Knödler, die es acht Jahren ausübte. Die neue Jugendleitung wird zukünftig von Maike Broghammer, Jana Haberer und Vanessa Schuler gebildet. Sie lösen damit Rebecca Esslinger nach sechs und Fabienne Manegold nach zwei Jahren ab. Komplett neu sind mit Daniel Brede, Martin Mantel und Petra Wollmann die Beisitzer der Aktiven. Hier haben Michael Otto nach vier, Claudia Urbat nach acht Jahren aufgehört, sowie Vanessa Schuler ein anderes Amt übernommen. Bei den Beisitzern der Passiven machen Harry Bühler und Wolfram Hils weiter und Monika Kopf übergibt ihr Amt nach 6 Jahren an Bianca Weiß, die neu hinzukommt. Bei den Kassenprüfern wurden Hans Fieser und Bernhard Schmieder wiedergewählt.

Zum Tagesordnungspunkt „Anträge und Verschiedenes“ freute sich Michael Buzzi darüber, dass die Kapelle keine Nachwuchssorgen habe, was er nicht zuletzt auf die tolle Kinder- und Jugendarbeit zurückführte. Hierzu gehören für ihn auch ein professionelle Ausbildung an der Musikschule und die Vorbereitung zu den Leistungsabtzeichen. Am Jahreskonzert sei ihm die große Anzahl von Musikern aufgefallen. Anscheinend mache hier die Kapelle richtig etwas richtig, weshalb Studierende und auswärts wohnende Musiker hier sehr gerne dazukommen. Neben der Arbeit von Dirigent Ralf Vosseler fand er toll, das der musikalische Leiter auch Musiker dirigieren lässt und sie in ihrer Ausbildung unterstützt. Der Stellvertreter des Bürgermeisters befand weiterhin, dass sich die gute Stimmung in der Kapelle bemerkbar macht. Die Berichte zur Generalversammlung waren für ihn gut und schön. Er lobte das Zusammenspiel im Orchester und hob die Wichtigkeit von Musik als Kunst und Kultur hervor. Im Namen der Stadt und des Gemeinderates dankte Michael Buzzi für das ganze Engagement und wünscht alles Gute für die Zukunft.

Eine weitere Wortmeldung kam vom zweiten Vorsitzenden Pascal Knödler um sich bei der Vorsitzenden Susanne Schmider im Namen Aller zu bedanken. Er findet, dass der Verein auf die „Vorständin“ stolz sein könne und war der Meinung dass viele Arbeiten nicht besser erledigt werden könnten und nannte hier die Aufgaben zum Datenschutz als ein Beispiel.

In der letzten Wortmeldung gratulierte der Ehrenvorsitzende Bernhard Schmieder der Vorsitzenden zur Wiederwahl. Aus seiner Sicht wäre Susanne Schmider jetzt länger im Amt als alle Vorgänger, die vor ihr in diesem Amt waren. Er wünschte ihr und der neugewählten Vorstandschaft eine glückliche Hand und das alle in der Kapelle so gut wie möglich mit anpacken.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, konnte die Vorsitzende die Generalversammlung 2019 schließen.

Veröffentlicht unter Allgemein Hillbilly-Kids Jugendkapelle Stadtkapelle Youngstars von Stefan. Kommentare deaktiviert

Jahreskonzert 2018 -„Zwischen den Welten“

Das Jahreskonzert 2018 der Stadt- und Feuerwehrkapelle startete am 17. November in der Schiltacher Friedrich-Grohe-Halle mit einem Raketen-Countdown, den die Vorsitzende Susanne Schmider bei ihrer Begrüßung zusammen mit den anwesenden Gästen anzählte und so auf das Konzertmotto „Zwischen den Welten“ einstimmte.

Den ersten Programmteil bestritt die Nachwuchsgruppe Youngstars unter der Leitung von Vanessa Schuler und Melanie Wucher. Die Musikstücke „Jurassic Park“ und „Darklands March“ und die Zugabe „A thousand years“ wurden dabei von Alyah Brede und Fabio Kirgis angesagt.

In der ersten Konzertpause ehrte die Vorsitzende zusammen mit der Jugendleiterin Rebecca Esslinger alle Jungmusiker, die in 2018 erfolgreich waren. Till Bleile (Saxophon) und Fabio Kirgis (Trompete) hatten das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze, Luca Spinner (Horn) in Silber und Jonas Kopf (Posaune) in Gold erreicht. Im Wettbewerb „Jugend musiziert“ war Emma Sum (Horn) im Regional-Entscheid erfolgreich, Jeanloup Pineau-Dufaut (Saxophon) schaffte es in den Landeswettbewerb nach Bietigheim-Bissingen und Jonas Kopf (Posaune) kam sogar bis in den Bundeswettbewerb nach Lübeck. Weitere Glückwunsche erhielten Jeanloup Pineau-Dufaut, der einen Dirigiergrundkurs abschloss und Vanessa Schuler, die an einem Dirigierlehrgang teilgenommen hatten.

Unter der Leitung von Musikdirektor Ralf Vosseler folgte der zweite Programmteil mit der Jugendkapelle Schiltach. Die musikalischen Werke „The great Locomotive Chase“ und „Highlights from brother bear“ wurden hier von Dilara Oktar erläutert und kamen sehr gut beim Publikum an. Bei der Zugabe „Pop Rock & Blues Suite“ bekam Yannick Herzog Gelegenheit den Dirigentenstab zu führen.

Nachdem die Hauptkapelle zum dritten Programmteil auf der zum Motto passend dekorierten Bühne Platz genommen hatte, stand noch die Ehrung von langjährig aktiven Musikern an. So bedankte sich die Vorsitzende beim Musiker Dietmar Dinger für die Arbeit im Verein, als Beisitzer und zeichnete ihn für 30 aktive Musikertätigkeit im Namen der Kapelle aus. In der folgenden Vereins- und Verbandsehrung würdigte Vizepräsident Manfred Schafheutle die Tätigkeit von Alexander Brede als langjährigen Notenwart und Kassierer und dankte im Namen des Musikverbandes Kinzigtal für 25 jährige aktive Musikertätigkeit. Eine ganz besondere Ehrung erhielt Ehrenmitglied Alois Mantel, der vom Verein und unter dem großen Beifall von Zuhörern und Musikern für 50 Jahre aktive Tätigkeit ausgezeichnet wurde. Eingeschlossen in den Dank mit einem Musikgeschenk war seine Mitwirkung in verschiedenen Gruppen des Vereins, seine Tätigkeit als Instrumentenwart und als Beisitzer. Manfred Schafheutle überbrachte die Glückwünsche des Bundes deutscher Blasmusikverbände und des Musikverbandes Kinzigtal, dem Alois Mantel künftig als Ehrenmitglied angehören wird.

Sehr eindrucksvoll war dann unter Musikdirektor Ralf Vosseler der musikalische Aufbruch der Hauptkapelle in ihren Konzertteil mit der „Overture to a new Horizon“. Das zweite Konzertstück „Cry of the last Unicorn“ wurde dann von Vanessa Schuler im Rahmen ihrer weiteren Dirigentenausbildung souverän und mit großem Einfühlungsvermögen geleitet. Moderatorin Melanie Knödler verstand es, wichtige Informationen zu geben und die Spannung auf die einzelnen Musikstücke gekonnt zu erhöhen. Ein gutes Beispiel war hier auch das nächsten Stück „Between two worlds“, in dem ein fliegendes Kanu ein wichtiger Teil einer fantastischen Geschichte war. Mit „Batman“ bewegte sich die Kapelle musikalisch in der besonderen Welt eines Filmhelden und das Saxophon-Register glänzte mit solistischen Einlagen. „Two worlds“, gut bekannt als „Tarzan“-Filmmelodie war dann das letzte Programmstück. Auch die beiden Zugaben „Drums a Plenty“ mit witzigen Einlagen und „A whole new World“ die Melodie aus dem Film „Aladdin“ verstärkten nochmals die Begeisterung des Publikums.

Abschließend dankte die Vorsitzende dem Dekorationsteam um Ariane Dinger, Festorganisatorin Sylvie Dinger-Brede und der Küchenmannschaft in Zusammenarbeit von Spielvereinigung und Sozialgemeinschaft, Daniel Brede für die Erstellung der Drucksachen, allen Ansagern, den musikalischen Leitern voran Musikdirektor Ralf Vosseler, den Musikern und Solisten, sowie allen Konzertbesuchern.

Veröffentlicht unter Allgemein Jugendkapelle Stadtkapelle Youngstars von Stefan. Kommentare deaktiviert

Einladung zum Jahreskonzert

Die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach veranstaltet am Samstag, dem 17. November um 20 Uhr in der Friedrich-Grohe-Halle in Schiltach das Jahreskonzert 2018.

Unter dem Motto „Zwischen den Welten“ will die Kapelle die Zuhörer auf musikalische Art und Weise aus der Realität heraus entführen und auf eine Reise mitnehmen, die zu neuen Horizonten aufbricht und bei der besonders Fantasien eine große Rolle spielen werden. Wenn andere Welten besucht werden oder man in einem zweiten Leben als Held unterwegs ist, kann das echt wirken oder nur gedacht sein. Man darf auf jeden Fall gespannt sein und kann sich überraschen lassen.

Der Konzertabend wird mit der Nachwuchsgruppe Youngstars und der Jugendkapelle beginnen und die musikalische Gesamtleitung liegt bei Musikdirektor Ralf Vosseler. Platzreservierungen sind nicht möglich.

Veröffentlicht unter Allgemein Jugendkapelle Stadtkapelle Youngstars von Stefan. Kommentare deaktiviert

Vorbereitung auf das Jahreskonzert 2018

Ein sehr wichtiger Termin ist für Dirigent und Musiker der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach der ganztägige Probentag. Er fand jetzt wieder Mitte Oktober im Probelokal in der ehemaligen Schiltacher Grundschule statt und begann am Samstagmorgen um 9 Uhr mit einer Gesamtprobe. Diese diente dazu, schwierige Stellen in den Musikstücken zu finden, welche besonders zu üben waren. Hierfür waren dann die Registerproben im Zeitplan von Musikdirektor Ralf Vosseler vorgesehen, in denen der Dirigent und die Registerführer in benachbarten Räumen auf diese Punkte besonders eingingen. In den danach anschließenden Gesamtproben wurden die Musikstücke wieder zusammen mit allen Musikern geübt.

Zur Auflockerung gab es zwischen den verschiedenen Proben Kaffeepausen mit von Musikern gebackenem Kuchen und in der Mittagspause fanden sich die Musiker in der Rosenlaube bei Familie Brede zu einem gemeinsamen Mittagessen ein.

Außer dem jetzt durchgeführten ganztägigen Probentag und den regulären Musikproben am Mittwoch stehen im Oktober und November noch einige zusätzliche Proben am Freitag und eine Generalprobe im Terminplan der Kapelle. Das Jahreskonzert findet dann am 17. November um 20 Uhr in der Friedrich-Grohe-Halle in Schiltach statt. Die Musikstücke beschäftigen sich in diesem Jahr mit einem außergewöhnlichen Thema und bewegen sich zwischen verschiedenen Welten, in besonderen Welten und sind auch durch Musicals oder Filme bekannt geworden.

Ab Anfang November werden bei Musikern der Kapelle, bei den Schiltacher Geldinstituten oder über die Internetseite des Vereins Eintrittskarten zum Vorverkaufspreis erhältlich sein. Die Kapelle möchte an dieser Stelle noch mitteilen, dass eine Reservierung von Plätzen im Saal nicht vorgenommen werden kann. Weitere Mitwirkende am Konzertabend werden die Nachwuchsgruppe Youngstars und die Jugendkapelle sein, die sich wie die Hauptkapelle in der Vorbereitung auf das Jahreskonzert 2018 befinden.

Veröffentlicht unter Allgemein Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert

Strandkonzert auf der Lehwiese

Dieses Jahr hatte die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach viel Glück mit dem Wetter und das Strandkonzert konnte am geplanten Termin im Juli bei angenehmer Sommertemperatur stattfinden. Auch das Datum Freitag der 13. hatte keinen nachteiligen Einfluss auf die Veranstaltung. So konnte das Strandkonzert wie geplant auf der Lehwiese am schön gelegenen Zusammenfluss von Schiltach und Kinzig durchgeführt werden.

Bei Konzertbeginn begrüßte Melanie Knödler schon viele Freunde der Blasmusik und freute sich auch über die Teilnahme von Gästen aus Holland, die immer wenn sie im Urlaub in Schiltach sind, gerne beim Strandkonzert vorbeischauen. Mit ihrer Moderation führte sie dann weiterhin auf lustige und informative Weise durch den Abend und hatte mit Musikerwitzen, Fragen ans Publikum und Informationen zu den Musikstücken einen nicht geringen Anteil am kurzweiligen Verlauf des Abends. Für den musikalischen Teil sorgten die Musikerinnen und Musiker, die im einheitlichen roten Vereins-Poloshirt unter der Leitung von Musikdirektor Ralf Vosseler aufspielten. Der Dirigent hatte einen bunten und abwechslungsreichen Melodienstrauß zusammengestellt, in dem weder traditionelle Märsche und Polkas noch moderne Musikstücke fehlten. Gerne spielte die Stadtkapelle zum Abschluss als Zugabe das Badnerlied, welches aus den Reihen der Zuhörer gewünscht worden war.

Mit einer kleinen Bewirtung kümmerten sich Sylvie Brede-Dinger, Heiko Schmider und Kurt Otto um die Gäste und boten Heiße Würste, Wecken mit Fleischkäse und kühle Getränke an. Nach dem gut anderthalbstündigen Konzert konnten die Besucher und auch die Musiker noch vor der schönen Fachwerkkulisse verweilen und die beliebte Sommerveranstaltung der Stadt- und Feuerwehrkapelle ausklingen lassen.

Veröffentlicht unter Allgemein Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert