Strandkonzert auf der Lehwiese

Dieses Jahr hatte die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach viel Glück mit dem Wetter und das Strandkonzert konnte am geplanten Termin im Juli bei angenehmer Sommertemperatur stattfinden. Auch das Datum Freitag der 13. hatte keinen nachteiligen Einfluss auf die Veranstaltung. So konnte das Strandkonzert wie geplant auf der Lehwiese am schön gelegenen Zusammenfluss von Schiltach und Kinzig durchgeführt werden.

Bei Konzertbeginn begrüßte Melanie Knödler schon viele Freunde der Blasmusik und freute sich auch über die Teilnahme von Gästen aus Holland, die immer wenn sie im Urlaub in Schiltach sind, gerne beim Strandkonzert vorbeischauen. Mit ihrer Moderation führte sie dann weiterhin auf lustige und informative Weise durch den Abend und hatte mit Musikerwitzen, Fragen ans Publikum und Informationen zu den Musikstücken einen nicht geringen Anteil am kurzweiligen Verlauf des Abends. Für den musikalischen Teil sorgten die Musikerinnen und Musiker, die im einheitlichen roten Vereins-Poloshirt unter der Leitung von Musikdirektor Ralf Vosseler aufspielten. Der Dirigent hatte einen bunten und abwechslungsreichen Melodienstrauß zusammengestellt, in dem weder traditionelle Märsche und Polkas noch moderne Musikstücke fehlten. Gerne spielte die Stadtkapelle zum Abschluss als Zugabe das Badnerlied, welches aus den Reihen der Zuhörer gewünscht worden war.

Mit einer kleinen Bewirtung kümmerten sich Sylvie Brede-Dinger, Heiko Schmider und Kurt Otto um die Gäste und boten Heiße Würste, Wecken mit Fleischkäse und kühle Getränke an. Nach dem gut anderthalbstündigen Konzert konnten die Besucher und auch die Musiker noch vor der schönen Fachwerkkulisse verweilen und die beliebte Sommerveranstaltung der Stadt- und Feuerwehrkapelle ausklingen lassen.

Veröffentlicht unter Allgemein Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert

Sommerfest 2018

Das gute Wetter mit angenehmer Sommertemperatur ermunterte am Sonntag 17. Juni den einen oder anderen Besucher noch zusätzlich das Sommerfest 2018 der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach am Parkdeck Schüttesäge zu besuchen. So konnte die Vorsitzende Susanne Schmider zu Beginn viele musikbegeisterte Festbesuchern am Parkdeck Schüttesäge begrüßen.

Musikalisch begann das Sommerfest am Sonntagmorgen um 11.30 Uhr mit dem Frühschoppenkonzert der Hauptkapelle. Im bunten Programm von Musikdirektor Ralf Vosseler konnte jeder der Zuhörer etwas Passendes finden. In der abwechslungsreichen Mischung kamen Märsche und Polkas aus der traditionellen Blasmusik ebenso wie ganz moderne Musikstücke vor.

Am Nachmittag folgten im musikalischen Programm  die Nachwuchsgruppen Hillbilly Kids und Youngstars, sowie die Jugendkapelle, die von Nico Aberle und Robin Hübner, Vanessa Schuler und Melanie Wucher sowie Ralf Vosseler dirigiert wurden. Mit einer großen Mannschaft aus Freunden und Mitgliedern des Vereins kümmerte sich Festorganisatorin Sylvie Dinger-Brede darum, dass die Gäste immer gut mit Essen und Trinken, sowie mit Kaffee und Kuchen versorgt waren. Auch an die kleine Gäste hatte der Verein gedacht. Die Jugendleitung mit Rebecca Eßlinger und Fabienne Manegold hatte eine Spiele-Ecke eingerichtet. Besonderen Spaß machte hier den Kindern die in diesem Jahr angebotene Hüpfburg im Fußballdesign.

Das Ende des Sommerfestes stand dann ganz im Zeichen des Fußballs. Die Gäste des Sommerfestes konnten am Parkdeck Schüttesäge bleiben, um sich die Live-Übertragung das Fußball-WM-Spiels Deutschland gegen Mexiko anzuschauen, ein Bier zu trinken und einen WM-Burger zu essen. Neben dem guten Besuch des Sommerfestes hat sich der Verein auch über das schönere Aussehen des Festplatzes gefreut, welches sich durch die in diesem Bereich inzwischen fertiggestellten Hochwasserschutzmaßnahmen ergeben hat.

Veröffentlicht unter Allgemein Hillbilly-Kids Jugendkapelle Stadtkapelle Youngstars von Stefan. Kommentare deaktiviert

Stadt- und Feuerwehrkapelle begrüßt den Frühlingsmonat

Das traditionelle Maispielen wurde auch 2018 weiterhin durchgeführt

Als sich die Musiker der Stadt- und Feuerwehrkapelle am ersten Mai am Schiltacher Rathaus einfanden, war es noch nicht ganz hell. Mit Verstummen des 6 Uhr Schlages der Rathausglocke erklang zum ersten Mal „Der Mai ist gekommen“ womit das traditionelle Maispielen begonnen hatte. Die jeweils kurzen Ständchen setzten sich anschließend im Stadtgebiet fort und so wurde dann am Schlossberg und in der Schenkenzellerstraße auf dem Hoffeld musiziert.

Den nächsten  Halt legte die Kapelle bei Bürgermeister Thomas Haas ein, der die Musiker nach dem Ständchen, wie in vielen Jahren zuvor, zum Frühstück einlud. Es folgte die Tankstelle in der Hauptstraße, wo die Musiker von Familie Zwick ein Getränk bekommen hatten, dann die Auestraße und die Gerbergasse. Auch der Aufenthalt am Hutschberg dauerte durch die Einladung von Familie King etwas länger.

Der weitere Weg führte die Musiker auf den Sägergrün und zum Gottlob-Freithaler-Haus. Eine neue Station war am Heidelbeer-Bühl, wo die Musiker bei Musikkamerad Timo Breunig versorgt wurden. Danach ging es wieder zurück in die Stadtmitte zum Schiltach-Vorland. Zum Mailied dirigierte Musikdirektor Ralf Vosseler jeweils noch ein oder zwei weitere verschiedene Musikstücke, meist einen Marsch und ab und zu auch eine Polka. Immer wieder kam die Verbundenheit von Vereinsmitgliedern und Bürgern zur Kapelle zum Ausdruck, die sich über den musikalischen Gruß freuten, Applaus gaben und sich bei der Kapelle bedankten.

Die beiden letzten Stationen waren dann in der Baumgarten- und Hohensteinstraße, wo die Musiker noch durch die Familien Bösel, Heil, Hils und Reutter zum Abschluss erwartet wurden. Auch hier bedankten sich die beiden Vorsitzenden der Kapelle Susanne Schmider und Pascal Knödler bei den Gastgebern und konnten insgesamt feststellen, dass die Fortführung des Maispielens
als langjährige Tradition und dies mit einer gut besetzten Kapelle und in diesem Jahr noch mit gutem Wetter allen viel Spaß und Freude bereitet hatte.

Veröffentlicht unter Allgemein Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert

Kirchenkonzert 2018

Tolle Kirchenakustik trägt zu herausragendem Klangerlebnis bei

Im Kirchenkonzert der Stadt- und Feuerwehrkapelle am 22. April 2018 in der evangelischen Stadtkirche in Schiltach haben die Musikerinnen und Musiker umMusikdirektor Ralf Vosseler ein in vieler Hinsicht außergewöhnliches Programm für die Zuhörer umgesetzt. Die Vorsitzende Susanne Schmider konnte eine große Anzahl von Konzertbesuchern begrüßen und wies außerdem auf ein kleines Jubiläum hin, welches darin bestand, dass das Konzerte in diesem Rahmen zum 10. Mal stattfindet, also durch den zweijährigen Rhythmus seit nunmehr 20 Jahren.

Das erste Stück „A Festival Prelude“ von Alfred Rees vermittelte mit seiner Eröffnungsfanfare und dem mächtigen Abschluss einen guten ersten Eindruck im Konzertabend. Im danach folgenden Werk „Sacri Monti“ von Mario Bürki, welches musikalisch Stationen eines Kapellenwegs beschreibt, wurde der Kehrvers  von den Musikern gesungen. Für das nächste Stück „Concerto Grosso” von Hans Blank einem dreisätziges Solokonzert postierten sich die sieben Saxophonsolisten in der Kirchenmitte und traten gekonnt in einen musikalischen Dialog mit der Kapelle im Altarraum. In “Goddess Of Fire” einem Werk von Steven Reineke konnten die Zuhörer gut mitfühlen, wie es sein mag, wenn einer Sage auf Hawaii entsprechend die Göttin des Feuers und der Vulkane in Zorn gerät. Auch in der Ouvertüre „Omisaka“ des Japaners Itaru Sakai verstanden es die Schiltacher Musiker die Rhythmen sehr präzise und klangvoll umzusetzen.

In ihrem Schlusswort bedankte sich die Vorsitzende bei allen Konzertbesuchern fürs Kommen und gab noch bekannt, dass die Spenden aus dem Konzert auf die Jugendarbeit im eigenen Verein und für den Schiltacher Jugendtreff aufgeteilt werden. Beeindruckend war dann auch nochmal das letzten Stück des Programms „The Da Vinci Code“ von Hans Zimmer , welches als Musik in einem amerikanischen Film bekannt geworden ist.

Dem lange andauernden Applaus kam die Kapelle dann gerne mit der Komposition „Canzone di Francesco“ von Thomas Doss nach, in welchem das Orchester zusammen mit der tollen Kirchenakustik einmal begeistern konnten.

Veröffentlicht unter Allgemein Events Stadtkapelle von Stefan. Kommentare deaktiviert

Rückblick auf das Vereinsjahr 2017

Die Mitglieder der Stadt- und Feuerwehrkapelle fanden sich im Gasthaus Sonne zur Generalversammlung zusammen. Im Rückblick auf die vielen Aktivitäten ragte das Jahreskonzert mit Besucherrekord und als musikalischer Höhepunkt im Vereinsjahr 2017 besonders heraus.

Nach der Begrüßung und der Bekanntgabe der Tagesordnung durch die erste Vorsitzende Susanne Schmider gedachte die Versammlung den im Vereinsjahr 2017 verstorbenen Vereinsmitgliedern. Danach berichtete Schriftführer Egon Harter von den Vereinsaktivitäten des zurückliegenden Jahres. Es hatte mit der Generalversammlung begonnen, bei der die Vorstandschaft gewählt wurde. Die ersten öffentlichen Auftritte waren dann die Teilnahme an Fasnacht, wo die Hauptkapelle am Schmutzigen Donnerstag, am Fasnachtssonntag in Schiltach und beim Rosenmontagsumzugs in Leinstetten spielte. Im April wurde eine Konzertreise nach Tarrenz bei Imst in Tirol unternommen und Ende des Monates gestaltete die Stadtkapelle zusammen mit den Musikvereinen aus Aichhalden und Dunningen ein Musical-Konzert unter dem Motto “One Night On Broadway”. Der Mai wurde traditionell mit dem „Maispielen“ begonnen. Im Juni wirkte die Kapelle an der Fronleichnamsprozession der katholischen Kirchengemeinde mit, am Altstadt-Flohmarkt wurde eine Bewirtung angeboten und mit vielen fleißigen Helfern wurde das Sommerfest durchgeführt. Im Juli folgte das Strandkonzert auf der Lehwiese. Auftritte im Oktober waren das Unterhaltungskonzert am 22. Schiltacher Bauernmarkt und die Mitwirkung an der Schlussprobe der Freiwilligen Feuerwehr.

Mit viel Vorbereitung und nach einem Probentag konnte die Stadtkapelle im November das Jahreskonzert 2017 unter dem Motto „Keltischer Abend“ präsentieren. In den Konzertpausen wurden Jungmusikern geehrt und aus der Hauptkapelle wurde vom Verein Michel Wucher für 30-jährige aktive Mitgliedschaft und vom Musikverbandes Kinzigtal Daniel Brede, Pascal Knödler und Stefan Letzin für jeweils 25 Jahre aktive Musikertätigkeit geehrt. Mit Ständchen gratulierte die Kapelle in 2017 den passiven Mitgliedern Sami Khayat und Hans-Joachim Eßlinger sowie den aktiven Musikern Claudia Urbat, Stefan Schmider und Gabi Wucher. Die Krampfmusiker und eine weitere Fasnachtsgruppe wirkten an der Schiltacher Fasnacht mit. Die Kleine Besetzung des Vereins spielte unter der Leitung von Michel Wucher am Theaterabend Kolping und am Altstadt-Flohmarkt. Die Musiker der Hauptkapelle fanden sich zu 44 Musikproben, davon ein Probentag und eine Orchester-Versammlung zusammen und die Vorstandsmitglieder trafen sich außerdem zu 2 Vorstandssitzungen. Zu Ende ging das Vereinsjahr 2017 mit der Mitwirkung einer Bläsergruppe am Heiligen Abend in der katholischen Kirche und dem Auftritt der Hauptkapelle am Schiltacher Silvesterzug.

In ihrem Bericht ging die Vorsitzende noch einmal auf die wichtigeren Termine genauer ein und begann mit der Konzertreise, die nach Österreich ins Gurgeltal unternommen wurde. Führung, Mittagessen und Konzert fanden bei der Brauerei Starkenberg bei Imst statt und ein stimmungsvoller Hüttenabend und Stationen am Zugspitzblick und in Füssen lagen auf der Rückreise. Ein weiteres Highlight war für Susanne Schmider das Musical-Konzert in Aichhalden, wo die Kapelle für einen tollen musikalischen Abschluss der Veranstaltung “One Night On Broadway” sorgen konnte. Zum Jahreskonzert im November mit dem Motto „Keltischer Abend“ gab die Vorsitzende das Lob für die Stückeauswahl, die Interpretation und den Gesamtrahmen weiter. Das Zusammenspiel mit den vier Dudelsackspielern der „Caverhill Guardian war großartig und das zahlreich erschienene Publikum führte zu einem Besucherrekord. Kritisiert wurde allerdings die vielen Reservierungen. Nach einer mehrheitlicher Überlegung in der Orchesterversammlung soll daher beim nächsten Jahreskonzert auf Vorbelegungen verzichtet werden. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Helfern und Beteiligten, und besonders beim Dirigenten Musikdirektor Ralf Vosseler noch einmal für die musikalische Gestaltung und die Vorbereitung zum Jahreskonzert, bei welchem auch das ganze Drum-Herum dem Motto anpasst war und einen wunderbaren Gesamteindruck vermittelte.

Nach dem Rückblick auf die besonderen Termine von 2017 fuhr Susanne Schmider in ihren Bericht fort, sich bei denjenigen zu bedanken, die sich für den Verein besonders eingesetzt hatten und begann bei Nico Aberle und Robin Hübner für die Leitung der jüngsten Nachwuchs-Band den „HillBillyKids“, bei Vanessa Schuler und Melanie Wucher für die Leitung der Youngstars sowie beim Dirigenten Ralf Vosseler für die Leitung der Jugendkapelle. Die Vorsitzende bedankte sich auch bei den Krampfmusikern und der zweiten Fasnachtsgruppe mit ihren Leitern Daniel Brede und Pascal Knödler. Einen weiteren Dank für das Engagement richtete sie an die vielen Helfer bei Veranstaltungen, bei Beate Brede für die Kochkünste und an erster Stelle bei Festwirt Sylvie Dinger-Brede. Sie dankte Instrumentenwart Melanie Knödler, Notenwart Franz Mantel, Anhängerbeauftragten Kurt Otto für Arbeit und Mühe und den freiwilligen Näherinnen für die Erstellung von 10 Kutten für die Fasnet. Besonders bedankte sie sich Herrn Bürgermeister Haas, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung mit den Herren Grumbach und Grießhaber für die gute Unterstützung im vergangenen Jahr. Ein weitere Dank ging an die gesamte Vorstandschaft, an Stellvertreter Pascal Knödler, an alle Musikerinnen und Musiker und an den Dirigenten Ralf Vosseler. Ganz herzlich dankte sie ebenso allen passiven Mitgliedern und Spendern. Als wichtige Termine im Auftrittsplan 2018 kündigte Susanne Schmider Jugendvorspiel Pater-Huber-Saal (25.02.), Kirchenkonzert (22. 04.), Jugendkonzert (04. 05.), Sommerfest (17. 06.), Strandkonzert (13.07.), Verbandsmusikfest in Schapbach (08.09.) und das Jahreskonzert (17.11.) an. Als weitere Themen und Aufgaben stehen für 2018 die Reparatur des Anhängers und die Neuanschaffung von T-Shirts für die gesamten Jugendgruppen an. Nach ihrem Bericht ehrte die Vorsitzende die Musiker Vanessa Schuler, Claudia Urbat, Susanne Schmider und Egon Harter für den Besuch aller Proben, Sylvie Dinger-Brede hat nur einmal sowie Kurt Otto und Franz Mantel haben nur zweimal gefehlt.

Fabienne Manegold, die zusammen mit Rebecca Esslinger die Jugendleitung ausübt, konnte von drei Neuanmeldungen für 2017 berichten. Die Hillbillys werden von Nico Aberle und Robin Hübner geleitet und bestehen aus 7 Jungmusikern. Die Jugendgruppe Youngstars hat ein Stärke von 10 Jungmusikern und wirkte beim Kinderumzug in Schiltach, beim Jugendvorspiel, Jugendkonzert sowie beim Schiltacher Advent und natürlich dem Jahreskonzert mit. Die Jugendkapelle besteht aus 22 Mitgliedern und absolvierte Auftritte am Jugendkonzert, am Sommerfest und Jahreskonzert und am Schiltacher Advent zusammen mit den Youngstars. In 2017 erreichten Felix Müller, Dilara Oktar, Lea Riedel und Mara Schmider das silberne und Nico Aberle, Yannick Herzog, Robin Hübner und Jeanloup Pineau-Dufaut das goldene Jungmusikerleistungsabzeichen. Freizeitaktivitäten waren im zurückliegenden Vereinsjahr ein Kegelnachmittag, Besuch des Adventureminigolfpark in Gutach und eine Jungmusikerfreizeit auf dem Waldhäusle in Schenkenzell. Auch zum Beitrag am Sommerferienprogramm, bei dem eine musikalische Schnitzeljagd veranstaltet wurde, und für die Durchführung der Grundschulwerbeaktion bedankte sich Fabienne Manegold für die Mithilfe von Musikern und Helfern.

Kassier Horst Fleckenstein, der die Vereinskasse seit letztem Jahr zusammen mit Melanie Knödler führt, gab seinen ersten Kassenbericht. Der personelle Bestand des Vereins setze sich zum Jahresende 2017 mit dem Vereinsverwaltungsprogramm ComMmusic ermittelt aus 82 aktiven, 224 fördernden und 8 Ehren-Mitgliedern zusammen. Bei den Ausgabe und Einnahmen erläuterte er jeweils die großen Beträge und fasste die vielen kleinen Posten zusammen. Durch gute Einnahmen konnten die in 2017 getätigten Ausgaben beinahe aufgewogen werden, sodass der Gesamtverlust gering ausfiel und der neue Kassenstand fast die Höhe des Vorjahres erreichte. Bernhard Schmider berichtete von der Kassenprüfung, die er am 12. Januar 2018 mit Hans Fieser durchgeführt hatte. Sie fanden die Kasse in bester Ordnung vor und die anschließende Entlastung durch die Versammlung erfolgte einstimmig und ohne Gegenstimmen und Enthaltungen. Die Vorsitzende lobte die Aufteilung in Festivitäten sowie Banking und Vereinsverwaltung und dankte den Kassierern und Kassenprüfer für ihre Arbeit.

Auch Dirigent Musikdirektor ging nochmal auf das Gemeinschaftskonzert in Aichhalden ein, wo die Schiltacher Kapelle einen sehr guten Auftritt hatte und zum guten Gelingen des Musicalabends beitrug. Er findet das Üben solcher Stücke im Frühjahr gut und würde sich über solche Konzerte, die im Wechsel zum Kirchenkonzert wären, auch in Zukunft freuen. Beim Jahreskonzert fand er das Mitziehen der Kapelle und die Vorbereitung gut. Auch für ihn war die große Anzahl der Besucher und die gute Resonanz am Konzertabend mit den Dudelsackspielern positiv. Das Konzert profitiert auch immer vom Motto und dankte an dieser Stelle Daniel Brede, der ihn hierbei sehr kreativ unterstützt. Vanessa Schuler zollte er ein großes Lob, die ein rhythmisch sehr schwieriges Stück am Jahreskonzert hervorragend dirigiert hatte. Er freute sich über die gut ausgebildeten Jungmusiker, die neu hinzugekommen sind und denen, die in 2017 mit dem Ablegen von vier silbernen und vier goldenen Jungmusikerleistungsabzeichen glänzten. Für 2018 steht für Ralf Vosseler als erstes die Vorbereitung auf das Kirchenkonzert im April an, bei welchem die einzelnen Teile des Kirchenjahres das musikalische Programm bilden werden. Das Sommerprogramm soll nicht zu kurz kommen und die Vorbereitung auf das Jahreskonzert steht an. Abschließend dankte er allen Musikern, den Aushilfsmusikern wie zum Beispiel Wolfram Hils, der gesamten Vorstandschaft, dem Notenwart Franz Mantel, Instrumentenwart Melanie Knödler, allen Dirigenten an Fasnacht und seinem Vizedirigenten Michel Wucher. In Summe sehe er alles in guter Ordnung und wünschte für 2018 einen guten Probenbesuch und ein erfolgreiches Jahr.

Bei der Ehrung von Vereinsmitgliedern konnte sich die Vorsitzende bei den passiven Mitgliedern Aline Schneider, Klaus Langenbacher, Harald Jockers und Norbert Ritter für 20-jährige und bei Hans-Peter Schmelz, Klaus Schmidt und Anton Zagar für 30-jährige Treue und Unterstützung des Vereins bedanken.

Im letzten Tagesordnungspunkt Anträge und Verschiedenes nutzte der zweite Vorsitzende Pascal Knödler die Gelegenheit, sich im Namen des Vereines und der Vorstandschaft bei der ersten Vorsitzenden Susanne Schmider für die gute Arbeit und das große Engagement im vergangenen Vereinsjahr recht herzlich zu bedanken. Nachdem keine weiteren Wortmeldungen vorlagen konnte die Vorsitzende die Generalversammlung 2018 schließen.

Veröffentlicht unter Allgemein Jugendkapelle Stadtkapelle Youngstars von Stefan. Kommentare deaktiviert